Feuerwehr Wilgartswiesen
Geschichte
http://www.feuerwehr-wilgartswiesen.de/geschichte.html

© 2018 Feuerwehr Wilgartswiesen

Die Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen wurde 1978 offiziell gegründet, nachdem schon mehrere Jahre zuvor (ca. 10 Jahre früher) eine Jugendgruppe innerhalb der Aktiven Wehr bestand. Mangels übergeordneter Organisationen konnte jedoch zu dieser Zeit noch keine Anmeldung erfolgen.

Im Jahre 2002 gehören der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen insgesamt 24 Jugendliche, davon 6 Mädchen, an. Diese Jugendlichen kommen nicht nur aus Wilgartswiesen sondern auch aus der Annexe Hofstätten und dem Nachbarort Spirkelbach, wo auch abwechselnd die Übungsabende stattfinden. Aufgrund der hohen Anzahl der Jugendlichen wurde die Jugendfeuerwehr in zwei Gruppen aufgeteilt, die an zwei verschiedenen Abenden in der Woche ihre Übungen durchführen. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr gehört ein Tag der offenen Tür zusammen mit der aktiven Wehr und dem Förderverein sowie ein inzwischen schon Tradition gewordenes, alljährlich stattfindendes Spiel ohne Grenzen.

Zu unserer besonderen Aufgabe in  zählt die Übernahme einer Patenschaft für den Spielplatz in Wilgartswiesen. Dieser Spielplatz ist in den vergangenen Jahren sehr heruntergekommen und wurde durch die Jugendfeuerwehr mit finanzieller Beteiligung der Gemeinde Wilgartswiesen wieder instand gesetzt und fortlaufend betreut. Geführt wird die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen durch den Jugendwart Marc Buchmann, der bei seiner Aufgabe von ca. 8 Betreuern und Ausbildern unterstützt wird.

Noch vor wenigen Jahren waren die Jugendfeuerwehren in den Freiwilligen Feuerwehren etwas Exotisches. Nur wenige Feuerwehren hatten bereits eine Jugendfeuerwehr und die "Kleinen" wurden von den "Großen" oft nur mitleidig belächelt: Was wollt ihr denn in der Feuerwehr, wir sind doch kein Kindergarten. Doch die immer geringere Interesse an der Mitarbeit in der Feuerwehr ließ erkennen, daß die Feuerwehren Nachwuchssorgen bekommen würden und deshalb etwas tun mußten.

 In Wilgartswiesen erkannte man die Zeichen der Zeit bereits recht frühzeitig

 Aus dem Protokoll des Verwaltungsrates

 Um einem eventuellen Personalmangel in einigen Jahren vorzubeugen, wurde angeregt, die Gründung einer Jugendgruppe in der freiw. Feuerwehr in Erwägung zu ziehen. Mit diesem Vorschlag sollen sich alle Anwesenden, vor allem die Wehr- und Gruppenführer, bis zur nächsten Zusammenkunft, die auf Dienstag, den 28.12.1965 festgelegt wurde.

 In der kurzen Aussprache wurde klar herausgestellt, daß die Aufstellung einer Jugendgruppe nur dann sinnvoll ist, wenn die Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Ausbildung und Führung der Jugendlichen gewährleistet ist.

und beschloß auf einer Sitzung des Feuerwehrverwaltungsrates (die Feuerwehren waren damals noch im Zuständigkeitsbereich der Ortsgemeinden) am 28. Dezember 1965 eine Jugendfeuerwehr bestehend aus den Jahrgängen 1948/1949/1950 ins Leben zu rufen. Diese Jugendfeuerwehr sollte vorerst einmal für ein Jahr auf Probe bestehen, um bestehende Zweifler zu überzeugen.

Leider konnte die Jugendfeuerwehr zu diesem Zeitpunkt noch nicht bei einer offiziellen Stelle registriert werden, da die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz erst im Jahre 1971 gegründet wurde.

 Bereits bei der Gründung am 24. Februar 1966 bestand die Jugendfeuerwehr aus 9 Jugendlichen welche durch die Wehrmänner Ludwig Riffel und Werner Braun betreut wurden. Der Versuch, die Jugendfeuerwehr als förderungsfähige Jugendgruppe beim damaligen Kreis Bad Bergzabern anerkennen zu lassen verlief jedoch im Sande. Die damalige Jugendfeuerwehr wurde daher vom Wehrführer Hermann Disque als eigenständige Gruppe der aktiven Wehr angegliedert. Die Ausbildung erfolgte nach den gültigen Feuerwehrdienstvorschriften; danach wurde die Gruppe in die aktive Wehr integriert.

 Auch in anderer Hinsicht war die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen fortschrittlich, denn bereits bei der Gründung gab sich die Jugendfeuerwehr eine eigene Jugendordnung. Hinweise auf die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr geben neben den Protokollen des Feuerwehrausschusses auch zwei Zuschußanträge an das Landratsamt Bad Bergzabern und die Kreisverwaltung Pirmasens (1971). Die offizielle Gründung der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen erfolgte dann im Jahre 1978, als Jugendfeuerwehrwart Manfred Disqué die Truppe übernahm.

Bereits damals ging die Jugendfeuerwehrarbeit weg von der reinen Ausbildung für den Feuerwehrdienst hin zu allgemeiner Jugendarbeit mit Spaß und Spiel. Neben den eigentlichen Übungen gab es auch Besuche im Schwimmbad und die Teilnahmen an verschiedenen Wanderrallyes und Feuerwehrspielen bei befreundeten Jugendfeuerwehren in der näheren und weiteren Umgebung.

 Nachdem der bisherige Jugendfeuerwehrwart Manfred Disque im Jahre 1986 die Leitung der aktiven Wehr übernahm, kümmerte sich in Zukunft Klaus Feyock um die Ausbildung der Jugendfeuerwehr. Hierbei wurde er von Gerd und Uwe Rapp tatkräftig unterstützt, die Jugendfeuerwehr bestand zu dieser Zeit aus insgesamt 10 Jungen.

 Im Jahre 1990 übergab Klaus Feyock dann die Leitung der Jugendfeuerwehr an Marc Buchmann, der die Jugendfeuerwehr seit dieser Zeit leitet. In dieser Zeit nahm auch der Anteil an allgemeiner Jugendarbeit immer weiter zu, die Jugendfeuerwehr führte Müllsammlungen in den Wäldern um Wilgartswiesen durch, besuchte gemeinsam das Schwimmbad oder ging Minigolf spielen. In den kommenden Jahren stieg mit dem größeren Angebot der Jugendfeuerwehr auch die Anzahl der Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr. Waren es zum Jahresende 1989 noch 8 Jugendliche, so bestand die Jugendfeuerwehr Ende 1990 bereits aus 13 Jugendlichen und Ende 1991 sogar aus 25 Jugendlichen. Daß diese Arbeit nicht mehr von einer Person allein geleistet werden konnte, führte dazu, daß Jugendwart Marc Buchmann, anfangs durch Thomas Buchmann unterstützt nun mit einem ganzen Team die Jugendfeuerwehr betreute.

Auch das Angebot der Jugendfeuerwehr nach außen wurde immer größer. So veranstaltet die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen seit 1988 regelmäßig ein Spiel ohne Grenzen der Jugendfeuerwehren, zu dem die Jugendfeuerwehren des Landkreises, der näheren und weiteren Umgebung bei verschiedenen Spielen und Übungen ihr Können und Geschick beweisen müssen. Anfangs fand dieses Spiel ohne Grenzen auf der Falkenburgsportanlage statt, seit einigen Jahren findet die Veranstaltung in Form einer Dorfrallye rund um das Feuerwehrhaus statt, die Zahl der teilnehmenden Mannschaften nimmt stetig zu.


 Auch außerhalb des Ortes war die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen in den letzten Jahren immer stärker aktiv, so beteiligten sich die Jugendlichen im Jahre 1996 am Jugendaktionstag der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz anläßlich des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz in Speyer.

Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen am Rheinland-Pfalz-Tag in Pirmasens im Jahre 1997, hier führte eine Gruppe der Jugendfeuerwehr auf der Bühne des Landesfeuerwehrverbandes die Rettungskette vor, welche in den folgenden Jahren von verschiedenen anderen Jugendfeuerwehren des Landes aufgenommen und ebenfalls vorgeführt wurde.

Auch die Ausrichtung eines Landesentscheids im Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz findet sich in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen wieder. Hier stellte sich die Jugendfeuerwehr unter tatkräftiger Mithilfe der aktiven Wehr im September 1997 als Ausrichter zur Verfügung. Hierbei treffen sich alljährlich Jugendfeuerwehren aus ganz Rheinland-Pfalz um den Landessieger im Bundeswettbewerb zu küren, welcher dann im folgenden Jahr die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz auf Bundesebene vertritt. In diesem Landesentscheid konnten am Ende dann die Jugendfeuerwehren Steinefrenz, Ernst und Bundenthal die Preise für die ersten Plätze aus den Händen von Staatsminister Walter Zuber entgegennehmen.

Doch auch innerhalb der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen tat sich was. Seit dem Jahre 1994 betreut die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen nämlich nicht nur Jugendliche aus Wilgartswiesen sondern auch aus der Annexe Hofstätten, seit 1996 auch aus der Nachbargemeinde Spirkelbach. Da in beiden Orten nicht genügend Jugendliche für die Gründung einer eigenen Jugendgruppe Interesse an der Jugendfeuerwehr hatten, entschlossen sich die damaligen Verantwortlichen, die Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen auszubilden und so auch den Fortbestand der Wehren in Spirkelbach und Hofstätten zu sichern.

Diese Form der gemeinsamen Jugendfeuerwehrarbeit, damals einzigartig im Landkreis, sorgte nicht nur für eine bessere Zusammenarbeit der Jugendlichen sondern wirkte sich auch im Folgenden in der besseren Zusammenarbeit bei den aktiven Wehren aus.

Auch die Ausrichtung eines Landesentscheids im Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz findet sich in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen wieder. Hier stellte sich die Jugendfeuerwehr unter tatkräftiger Mithilfe der aktiven Wehr im September 1997 als Ausrichter zur Verfügung. Hierbei treffen sich alljährlich Jugendfeuerwehren aus ganz Rheinland-Pfalz um den Landessieger im Bundeswettbewerb zu küren, welcher dann im folgenden Jahr die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz auf Bundesebene vertritt. In diesem Landesentscheid konnten am Ende dann die Jugendfeuerwehren Steinefrenz, Ernst und Bundenthal die Preise für die ersten Plätze aus den Händen von Staatsminister Walter Zuber entgegennehmen.

Doch auch innerhalb der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen tat sich was. Seit dem Jahre 1994 betreut die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen nämlich nicht nur Jugendliche aus Wilgartswiesen sondern auch aus der Annexe Hofstätten, seit 1996 auch aus der Nachbargemeinde Spirkelbach. Da in beiden Orten nicht genügend Jugendliche für die Gründung einer eigenen Jugendgruppe Interesse an der Jugendfeuerwehr hatten, entschlossen sich die damaligen Verantwortlichen, die Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen auszubilden und so auch den Fortbestand der Wehren in Spirkelbach und Hofstätten zu sichern.

Diese Form der gemeinsamen Jugendfeuerwehrarbeit, damals einzigartig im Landkreis, sorgte nicht nur für eine bessere Zusammenarbeit der Jugendlichen sondern wirkte sich auch im Folgenden in der besseren Zusammenarbeit bei den aktiven Wehren aus.

Aber auch für die Weiterentwicklung innerhalb des Dorfes setzt sich die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen ein. Nachdem aufgrund der leeren Kassen der öffentlichen Hand der Spielplatz in der Burgstraße immer weiter zerfiel und am Ende die Benutzung sogar gefährlich war, entschloß sich die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen im Jahre 1997 eine Patenschaft für den Spielplatz zu übernehmen.

Ziel dieser Patenschaft sollte es sein, auf dem Spielplatz, welcher sich in einem desolaten Zustand befand, dringend nötige Reparaturarbeiten durchzuführen und so den Kindern wieder ein gefahrloses Spielen zu ermöglichen. Außerdem sollte den anderen Vereinen in Wilgartswiesen eine Denkanstoß für ähnliche Projekte zum Wohle der Gemeinde ( denn das sind wir ja alle !!) gegeben werden.

Aus diesem Grund trafen die Jugendfeuerwehr und die Gemeinde Wilgartswiesen eine Vereinbarung, nach der die Gemeinde die Kosten für das benötigte Material übernimmt, die Jugendfeuerwehr sorgt für die Durchführung der erforderlichen Arbeiten.


Bereits Anfang Mai 1997 wurde dann damit begonnen, den kaputten Zaun abzureißen, die morschen Pfosten zu entfernen und durch Neue zu ersetzen. Inzwischen wurden auch die total zerstörten Geräte abgebaut und durch neue ersetzt bzw. repariert. So konnte durch die Spende eines Vereins aus der Gemeinde für das zerfallene Klettergerüste ein neuer Kletterturm angeschafft und durch die Jugendfeuerwehr installiert werden.

Doch in den Zeiten knapper öffentlicher Haushalte reichte das Geld der Gemeinde nicht aus, um neue Geräte als Ersatz für die Defekten anzuschaffen. Um Geld für die weiteren Maßnahmen zu sammeln, führte die Jugendfeuerwehr dann im Juli 1997 auf dem Gelände des Spielplatzes ein Spielplatzfest durchführen, dessen Erlös zur Anschaffung neuer Spielgeräte verwendet wurde.

Das Spielplatzfest, an dem sich außer der Jugendfeuerwehr, der aktiven Wehr und Mitgliedern des Fördervereins auch der Gemeinderat, der Musikverein Wilgartswiesen und der Buggy Club Barbarossacrosser Annweiler beteiligten, brachte einen solchen Erlös ein, daß im Frühjahr 1998 dann eine neue Rutsche und ein Wipptier angeschafft werden konnten.


Im März 1998 wurde die Jugendfeuerwehr, neben anderen Vereinen und Organisationen auch, vom neuen Radiosender SWR 1 angeschrieben. Der Sender suchte unter dem Motto „Unsere Kinder“ Organisationen und Personen, die sich aktiv für ein gemeinnütziges Projekt zum Wohle der Jugend einsetzen.

Nach kurzer Rücksprache mit der Ortsgemeinde bewarb sich die Jugendfeuerwehr mit ihrer Patenschaft für den Spielplatz in Wilgartswiesen, um die ausgeschriebenen Fördergelder vom SWR 1 zu bekommen. Die Patenschaft wurde in einem Brief kurz beschrieben und einige Bilder über die durchgeführten Arbeiten beigelegt. Erst geschah lange Zeit nichts, dann kam ein Schreiben vom Sender, mit dem die gesamte Jugendfeuerwehr am 6. September 1998 nach Mainz zu einem großen Kinderfest des SWR eingeladen wurde.

Unter mehr als 300 Bewerbern war das Projekt der Jugendfeuerwehr zusammen mit etwa 30 anderen Projekten zur Unterstützung ausgewählt worden. Auf der Bühne wurde dann dem Jugendwart Marc Buchmann und dem Betreuer Matthias Kustes eine Urkunde überreicht und die Unterstützung für den Kinderspielplatz zugesagt.


Im November 1998 gab der Sender dann bekannt, die Arbeit am Spielplatz mit insgesamt 3000 DM zu unterstützen. Die Jugendfeuerwehr hat daraufhin von dem Geld einen neuen Holzturm und ein neues Kletternetz für den Spielplatz gekauft. Damit nicht genug, spendete die Straußjugend nach der Kerwe 1999 einen Teil ihres Erlöses zum Erhalt des Spielplatzes und schaffte für das Geld eine neue Wippe an, welche im Frühjahr 2000 durch die Jugendfeuerwehr auf dem Platz installiert wurde.

In der Zwischenzeit wurden auf dem Spielplatz weit mehr als 380 Arbeitsstunden durch die Jugendfeuerwehr geleistet und es gelang, den Spielplatz wieder zu einem Schmuckstück im Ort zu machen, auf dem die Kinder wieder gerne spielen.


Einen weiteren Bestandteil der Jugendfeuerwehrarbeit in Wilgartswiesen stellt die Vorbereitung auf die Leistungsspange dar. Die Leistungspange der Deutschen Jugendfeuerwehr, gestiftet vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes, stellt den Abschluß einer Jugendfeuerwehrausbildung dar. Hier können die Jugendlichen zeigen, was sie in den vergangenen Jahren gelernt haben.

Der Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Gruppengedanken in der Feuerwehr, die Zusammenarbeit der Gruppe ist Grundvoraussetzung zum Bewältigen der Aufgaben. Neben einem Staffellauf, der in einer vorgegebenen Zeit absolviert werden muß und dem Kugelstoßen bei dem eine Mindestweite überschritten werden muß, stehen auch Fragen zur Feuerwehr und über Allgemeinwissen auf der Aufgabenliste. Desweiteren muß eine Schlauchleitung verlegt und ein Löschangriff vorgetragen werden, nur durch Bestehen aller Aufgabenteile und einem guten Gesamteindruck der Gruppe, kann am Schluß den Teilnehmern die Leistungsspange verliehen werden.

In der Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen ist die Teilnahme an der Leistungsspangenabnahme bereits Tradition und es haben seit 1980 bereits 4 Gruppen die Leistungsspange erfolgreich bestanden, im September wird eine weitere Gruppe zur Abnahme antreten.

Nachdem im Spätjahr 1998 nach erfolgreicher Teilnahme an der Leistungsspangenabnahme insgesamt 11 Jungen in die aktiven Wehren von Wilgartswiesen, Spirkelbach und Hofstätten übernommen werden konnten, entschloß man sich im März 1999 eine neue Jugendgruppe zu gründen. Im April begann dann Matthias Kustes, Leiter der neuen Gruppe mit der Werbung für die Gruppe in der Grundschule, durch persönliche Ansprache und Anzeigen im Hauensteiner Bote.


Beim Elternabend für alle interessierten Jugendlichen und ihren Eltern platzte dann das Feuerwehrhaus fast aus allen Nähten. Insgesamt 23 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren aus Wilgartswiesen, Spirkelbach und dem Hermersbergerhof, zum Teil mit ihren Eltern, trafen sich, um sich über die neue Gruppe zu informieren und in der Jugendfeuerwehr anzumelden. Auf Wunsch der begeisterten Kinder begannen bereits eine Woche später die Übungsabende der neuen Gruppe, die von Matthias Kustes, Timo Knorr, Daniel Schmitt und Sascha Zimmerle betreut wird.

Alle Hände voll haben diese mit den Jugendlichen, die zwar voll bei der Sache, aber auch schwerer zu hüten sind als ein Sack Flöhe, so daß immer mindestens drei Betreuer zu den Übungsstunden erscheinen müssen.

Größere Probleme verursachte der Ansturm von Jugendlichen auch bei der Versorgung mit Ausrüstungsgegenständen wie Jugendfeuerwehranzug, Helm und Handschuhe. In den ersten Wochen war es nur bruchstückhaft möglich die Jugendlichen mit Ausrüstung zu versorgen, so daß einige nur einen Helm, andere nur eine Jacke oder Hose bekamen.

Erst nach den Sommerferien schließlich gelang es der Jugendfeuerwehr unter finanzieller Mithilfe des Fördervereins der Feuerwehr alle Jugendlichen komplett einzukleiden. Insgesamt über 2500 DM investierte der Förderverein in die Beschaffung der Kleidung um die Jugendfeuerwehr komplett einzukleiden.

Inzwischen bildet die Jugendfeuerwehr Wilgartswiesen seit 10 Jahren die Jungen und Mädchen parallel in zwei Gruppen aus, so daß immer im Abstand von zwei bis 3 Jahren Übernahmen in die Aktiven Wehren erfolgen. Aus diesem Grund stieg der Anteil der ehemaligen Jugendfeuerwehrmitglieder in der aktiven Wehr auf heute über 50%, 17 aktive Wehrleute der 31 Mann und Frau starken Wehr stammen aus der Jugendfeuerwehr.